Projekt Das Profil der Pixelwarte

8 Minuten Lesezeit

Übersicht

Wir schreiben keine Tests, sondern Texte. Zumindest ist das, was auf dieser Webseite zu lesen ist, entweder das, was aus bestehendem Wissen berichtet werden kann oder das, was der jeweilige Autor selbst wahrnimmt, versucht zu verstehen und einzuordnen. In jedem Fall kann ein Videospiel als solches nicht getestet werden, da es keine wirklich objektiven Maßstäbe gibt, die jedes Spiel erfüllen kann. Es bleibt somit nichts übrig, außer die Autorin oder den Autor in den Vordergrund zu stellen. Im Unterschied zu vielen anderen Seiten, bei welchen die Meinung als vereinnahmendes Wir beschrieben wird, das heißt, ein ganzes Team eine Meinung vertritt, hat hier die Autorin oder der Autor seine subjektive Ansicht zu bestimmten Spielen oder Themen. Womöglich kann auch aus der jeweiligen Meinung durch Begründung Wissen entstehen. Ob dies aber der Fall ist, bestimmt nicht die Autorin oder der Autor, sondern der Leser.

  • 3,627
    Dateien
  • 220
    Artikel
  • 1968
    Wörter im Schnitt
  • 4691223
    Codezeichen
  • 1367
    Kilometer Laufwege

So setzt auch dieses Projekt innerhalb der freiwillig Partizpierenden keine Verpflichtungen, irgendetwas in eine bestimmte Richtung zu bewerten, da die eigene, bestmöglich begründete Meinung und die eigene Idee großgeschrieben werden.

Was ist das Projekt?

Konzeptuell handelt sich um ein Projekt, das versucht, einem im Jahr 2011 geschriebenen Aufruf von Christian Schmidt respektive Boris Schneider-Johne Rechnung zu tragen. Die damals geäußerte Kritik an der Fachpresse des Mediums Videospiel war Richtlinie und Ansporn, eine Antwort auf die Frage zu finden, wie abseits des Quantifizierens von Spielspaß Artikel zum Thema verfasst werden können, sodass sie substanziell zu dem beitragen, was international viele Entwicklerstudios mühselig aufbauen.

Was ist die Idee hinter der Pixelwarte? Welche Motivation(en) gibt es und welche Position nimmt die Pixelwarte im Bereich des Videospieljournalismus ein? Nachstehend sollen diese grundlegenden Fragen der gesamten Webseite beantwortet werden.

Weiterführender Artikel öffnen

Die Pixelwarte verfolgt somit als parallel zum Alltag laufendes Freizeitvertreib das Ziel, eine sinnvolle Auseinandersetzung mit der Kunstform Videospiel frei zugänglich im Internet zu ebnen und anzubieten. Sie ist nicht Diskussionsplattform aber Sensibilisierung für Themen die sich dezidiert mit einem Videospiel oder dessen Kontext beschäftigt. Die Tatsache, dass der Autor oder die Autorin zumeist professionelles Hintergrundwissen besitzt, das direkt oder in erster Ableitung mit Videospielen zu tun hat, hilft dabei selbstverständlich.

Kein Spiel ohne Regeln, so meint es jedenfallss die Deutsche Automatenwirtschaft. Was für Automaten und zwangsläufig auch für die digitalisierte Weiterentwicklung, das Videospiel gilt, muss auch bei den zugehörigen Texten gelten.

Weiterführender Artikel öffnen

Wer ist das Projekt?

Wer Teil des Projektes ist schwankt, weil die dieses wachsende Konstrukt Pixelwarte wie so manch öffentliche, gemeinschaftliche Werkstatt für alle offen steht, die einerseits Lust und Zeit haben, etwas in seiner Freizeit gänzlich freiwillig zu werklen und andererseits respektieren, dass es gewisse Regeln und Rücksichtnahme notwendig ist. Nichtsdestotrotz kann eine Aufzählung angeboten werden, wer momentan in irgendeiner Form ein- und ausgeht.

Mitgemacht und mitgedacht

Cookies! Diese Seite verwendet Cookies zur Darstellung und für Funktionen aller angebotenen Inhalte. Bevor es weitergeht, stelle bitte alles nach deinen Wünschen ein. Nutzt du hingegen diese Website einfach ohne selbst zu konfigurieren weiter, erklärst du dich mit den gesetzten Einstellungen einverstanden. Ausführliche Informationen und Hinweise sind unter Datenschutz beziehungsweise im Impressum nachlesbar.

Datenschutzeinstellungen

Einige Cookies sind essenziell und können nicht deaktiviert werden. Ohne diese würde die Webseite zu keinem Zeitpunkt funktionieren. Andere hingegen helfen zwar zur Optimierung, können allerdings nachstehend per Klick aktiviert oder deaktiviert werden.

Notwendig

Notwendige Cookies können nicht konfiguriert werden. Sie sind notwendig, damit diese Webseite überhaupt angezeigt werden kann.

Schriftgrößen

Konfiguriere, ob die Option zur Änderung der Schriftgröße auf Artikelseiten gegeben sein soll oder nicht.

Details

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können Cookies auf deinem Gerät gespeichert werden, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen kann deine Erlaubnis gegeben oder entzogen werden.

Notwendige Cookies

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
PHPSESSID Pixelwarte Dieses Cookie ermöglicht es, die Onlineaktivitäten einer einzelnen Browser-Sitzung bzw. einen Nutzer eindeutig zuordnen. Sitzungsende HTTP
cookieApprovement Pixelwarte Speichert, ob der Nutzer den Konfigurationsprozess der Cookies bereits abgeschlossen hat oder nicht. 30 Tage HTML
cookieColorMode Pixelwarte Hiermit wird gesteuert, in welcher Farbpalette die Inhalte der Webseite angezeigt werden. Ohne dieses Cookie würde nichts sichtbar sein. 30 Tage HTML
cookieFontSizeApprovement Pixelwarte Speichert, ob der Nutzer generell die Schriftgrößenfunktion nutzen möchte oder nicht. 30 Tage HTML
cookiePrivacyTwitter Pixelwarte Speichert, ob nach Wunsch des Besuchers Twitterinhalte automatisch angezeigt werden sollen. Sitzungsende HTML

Artikelfunktionen

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
cookieFontSize Pixelwarte Hiermit wird gesteuert, in welcher Schriftgröße die Inhalte der Webseite angezeigt werden. Dieses Cookie wird erstellt, sobald eine Änderung der Standardschriftgröße vom Besucher der Webseite initiiert wird. 30 Tage HTML

Ausführliche Informationen und Hinweise zum Datenschutz, Impressum